Praxis für Ergotherapie,
Kunst­therapie & Psychotherapie HPG

Unser Behandlungsangebot:

Was beinhaltet Kunsttherapie?

Wenn durch schwierige Lebenssituationen das seelische Gleichgewicht ins Wanken kommt, kann die Kunsttherapie ihren Beitrag leisten, um nicht krank zu werden.

Es ist eine große Hilfe, das es zwischen Therapeut und Klient noch die 3. Ebene gibt, und zwar die der Gestaltungsebene. So entsteht eine Triangulierung, die es ermöglicht, Seeleninhalte sichtbar werden zu lassen. Hier kann der Klient ohne Worte schwierige Lebensumstände bearbeiten und sich wirksam entlasten.

Ein wesentliches Merkmal der Kunsttherapie ist der Umgang mit Materie. Jeder Mensch hat einen besonderen Zugang zu einer speziellen Materie: z.B.:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo arbeiten Kunsttherapeuten?

Kunsttherapie findet man in der Psychiatrie, Psychosomatik, Onkologie, Kindergärten u. Schulen und freien Praxen.

Muß ich ein Künstler sein in der Kunsttherapie?

„Kunst kann Alles sein, solange

der Künstler es dazu bestimmt“

(Marcel Duchamp)

 

„Künstler entscheiden was ein

Kunstwerk ist und was nicht.“

(Francis Bacon)

 

„Malerei ist das Muster des eigenen Nervensystems, projeziert auf die Leinwand.“ (Francis Bacon)

 

All diese Materialien können so gezielt eingesetzt werden, um mehr in Beziehung zu sich, zu einem Gegenüber oder zur Welt zu kommen. Die Kunsttherapie bringt den Menschen mit verschiedenen Ebenen von sich Selbst in Kontakt.

und sicherlich noch mehr.

 

Praxis für Kunsttherapie

Naturmaterialien (Steine, Gräser, Stöcker, Sand ect.), aus denen man Collagen bauen kann

Papier, Pinsel, Spachtel, Schwämme,

Kleister, Ton,

Ölkreiden, Pastellkreiden, Buntstifte, Bleistifte, Graphit, Kohle

Gouache, Tempera, Wasserfarben, Aquarellfarben, Acrylfarben, Fingerfarben, Wachsfarben

Indikationen

Demenz

Essstörungen

Suchterkrankungen

Persönlichkeitsstörungen

Alzheimer-Demenz

Angst- und Zwangsstörungen

Borderline-Störung

Schizophrenie

Somatoforme Störungen

Traumastörungen

Affektive Störungen

Schmerzstörungen

Ergotherapie

Der Mensch bekommt über das
Material Sinneserfahrungen:

z.B können Natur­materialien den Menschen wieder mit ursprünglichen Wahr­neh­mungen verbinden. Der Umgang mit Ton kann als kalt und unangenehm oder weich und warm und somit Wohlbefinden hervorrufen.
Je nach Stimmung des Gestalters.

Das Berühren, Riechen, Betrachten des Materials löst auf unterschiedlichen Ebenen Reaktionen aus und darüber kann der Gestaltende wieder mehr in Beziehung zu sich Selbst kommen.

In Kontakt mit dem eigenen psychischen Erleben, mit seinen Empfindungen und Gefühlen.

zur Bildergallerie

Datenschutzerklärung

Copyright © Medienhandwerk.com GmbH